Schlagwörter

, , , ,

Shopping-Time war angesagt. 

textile trashMeine Mädels und ich hatten uns getroffen, um in diesen neuen Geschäft reinzuschauen. Eine von uns kannte es. Sie war in London und hatte es dort entdeckt und erzählte uns, dass man dort alles kaufen könnte. Alles was in ist. Und in Massen.

Massen? Hatten wir nicht genug Massen von H&M Shops, geschweige denn Mango-und ZARA-Invasion. Sie versuchte uns zu überzeugen. Denn dieser Laden ist ganz anders. Da kommt das Trendigste direkt aus London.

Ja, klar!  In Massen!?

Hatte unsere Gesellschaft nicht genug von Massenproduktion, aus armen Ländern importierte Waren zu Spottpreisen und Wühltischaktionen. Never, dachte ich mir. 

Wir hopsten rein. Es war riesig. Über mehrere Quadratmeter tummelten sich unsere Geschlechtsgenossinnen und deren Männer oder Kinder. Kinderwagen wurden hin und her geschubst. Verkäuferinnen wurden angerempelt, die einfach versuchten ein wenig Ordnung in den Chaos zu bringen. Omas kamen in Slow-Motion-Format durch die engen Shopgänge und die Kassen waren voll. Nummeriert mit Zahlen, sagte eine Stimme, welche man besetzen durfte. Wie beim Verkehrsamt oder der Deutschen Bahn. Schön Papers ziehen und abwarten bis die Nummern aufgerufen werden. Dabei waren es nur Klamotten in allen Schnitten, Größen und Farben wie in allen anderen Läden. Ein goldener Streifen da, zwei Fun-Sprüche auf dem Shirt und hier und da mal ein mit Pailleten besetztes Kleid. Das Übliche Textilprogramm. 

Warum die ganze Eröffnungs-Hysterie?

Ich bekam keine Luft mehr. Ich machte den anderen klar, dass es mir eh nicht gut ging und lief rückwärts wieder raus. Mit einer kleinen Anremplung von mehreren kauflustigen Kunden, war ich endlich raus aus dieser Massenveranstaltung. 

Nach einem karamelligen Häagen Dazs Eis und einer fünfzehnminütigen Bahnfahrt mit kleinen pubertierenden „Hollistertaschen“-tragenden Teenagern, war ich endlich zu Hause. 

Und kramte die alte verwaschene und zerrissene Jeans aus dem Colosseum Shop in Berlin von 2004.

Das waren einzigartige Webmuster voller Erinnerungen.

Advertisements